logo_bpa-muz_rgb2

Ambulante Kranken- und Intensivpflege

in Oldenburg, Bremen & Umgebung

Außerklinische Betreuung

Unter dem Motto „Zuhause“ ist es am Schönsten: Die Unabhängigkeit bleibt erhalten, die Lebensqualität wird bewahrt und die Annahme einer Betreuung fällt in der Regel leichter.

Langzeit-Beatmungspatienten

Unsere Arbeit soll die Selbstständigkeit der Menschen, die wir pflegen und betreuen, erhalten und verbessern. Deshalb behandeln wir jeden Menschen mit Respekt und achten seine Würde. In der häuslichen Atmosphäre unserer Patienten sind wir Gäste und verhalten uns entsprechend.

Kinder als Langzeitpatienten

Mit einer jahrelangen Erfahrung im bei Intensivpflege-Patienten, können wir auch den Kleinsten unter uns eine kompetente und ausführliche Pflege & Betreuung anbieten.

Auch für Notfälle sind wir stets erreichbar

Leistungen in der Intensivpflege und Langzeitbeatmung

Beatmungspflege

Durch zeitweise oder bleibende Störungen des Nervensystems oder der Atemmuskulatur kann die Eigenatmung stark reduziert sein. In diesem Fall werden Patienten maschinell unterstütz.

Es wird zwischen invasiver und nicht-invasiver Beatmung unterschieden. Bei der invasiven Beatmung werden die Patienten über ein sogenanntes Tracheostoma langfristig bis dauerhaft beatmet. Auch die nicht-invasive Beatmung erfolgt meist langfristig und dauerhaft, wird jedoch im Gegensatz zur invasiven Beatmung mit Hilfe verschiedener Masken-Systeme durchgeführt. Die Beatmung erfolgt dann entweder über eine Beatmungsmaske oder über eine Trachealkanüle im Tracheostoma. Hierbei kommen Modernste, handliche und benutzerfreundliche Beatmungsgeräte zum Einsatz.

Weaning

Beatmungspatienten kann in gewissem Rahmen mehr Mobilität ermöglicht werden. Nach Absprache mit Klinik oder Ärzten wird dann das sogenannte Weaning praktiziert. Was bedeutet das genau?

Der Patient soll vom Beatmungsgerät abtrainiert werden. Der Anteil, den das Beatmungsgerät leistet, wird also nach und nach reduziert. Der Patient übt immer öfter, selbstständig zu atmen. Die Beatmung muss also nur noch phasenweise zur Entlastung eingesetzt werden. Während der allgemeinen Pflege und des gesamten Entwöhnung-Prozesses können Angehörige und Pflegekräfte beobachten, wie der Patient auf diese Umstellung reagiert. Je nach Fortschritt kann dann individuell agiert werden.

Rückzugspflege

Das Ziel der Rückzugs-Pflege ist, dass die Familie unabhängig von Pflegekräften wird. Das geschieht natürlich nur nach positiver Einschätzung der behandelnden Ärzte. Unterschieden werden hier zwei Arten der Rückzugs-Pflege:

Der Pflegedienst weist innerhalb einiger Wochen die Familie in die Pflegetätigkeiten ein, die dann langfristig selbstständig von der Familie übernommen werden.

Bei schwerst-kranken Patienten kann die tägliche Pflegezeit durch die Pflegekräfte langsam reduziert werden. Dies geschieht über einen

Sterbende lassen wir nicht allein. Wir begleiten sie mit ihren Angehörigen in der letzten Lebensphase und gehen auf Ihre religiösen und kulturellen Vorstellungen ein. Grundsätzlich alles, was wir im Rahmen unserer Arbeit erfahren, unterliegt der Schweigepflicht. Ziel unserer lebendigen und offenen Firmenkultur / Unternehmensphilosophie ist es, weiterhin zu den besten ambulanten Fach-Pflegediensten in Deutschland zu zählen, um Patienten und Angehörige mit zuverlässiger und professioneller Pflege & Beratung zu unterstützen.

Unsere Arbeit soll die Selbstständigkeit der Menschen, die wir pflegen und betreuen, erhalten und verbessern. Deshalb behandeln wir jeden Menschen mit Respekt und achten seine Würde. In der häuslichen Atmosphäre unserer Patienten sind wir Gäste und verhalten uns entsprechend. Wir beteiligen unsere Patienten und ihre Angehörigen an pflegerischen Entscheidungen. Wir nehmen psychologische, soziale und kulturelle Bedürfnisse wahr und berücksichtigen sie in der Pflege. Wir schaffen eine Atmosphäre, die den Erwartungen der Patienten entspricht.

Weitere Leistungen

  • Überwachung rund um die Uhr
  • Begleitung in soziale Einrichtungen
  • Erstellung von Konzepten
  • Bearbeitung mit Kostenträgern
  • Palliative Patienten

Pflegeberatung

  • Kompetente und umfassende Beratung kostenlos für pflegende Angehörige nach § 45 SGB XI

Individuelle Schulung

  • Individuelle Schulung pflegender Angehöriger in der häuslichen Umgebung …
  • Pflegerische Hilfestellung durch gezielte Informationen fördern …
  • Informationen über zusätzliche Entlastungsangebote …

Pflegeüberleitung

  • Beratung des Patienten und der pflegenden Angehörigen schon während eines Krankenhausaufenthaltes oder der Kurzzeitpflege …
  • Zukünftigen Handlungsbedarf einschätzen …
  • Häusliche Wohnumfeld vorbereiten …

Pflegekurse

  • Schulungen in unserer Institution zu allgemeinen oder speziellen Pflegethemen wie z.B. Demenz oder Schlaganfall …

Stück für Stück zurück in den Alltag

Gerade für Patienten die vorher gesund waren, ist es eine enorme Umstellung, nun auf die Hilfe von Angehörigen und Fremden angewiesen zu sein. Sie fühlen sich abhängig von ihrer Umwelt. Wir möchten, dass unsere Patienten trotz medizinischer Versorgung ein weitgehend selbstständiges Leben führen können- soweit es möglich ist. Wir helfen da, wo es nötig ist. Ansonsten halten wir uns im Hintergrund, um die familiäre Privatsphäre zu wahren.

Teilnahme am gesellschaftlichen Leben

So schön es ist, nach einem längeren Krankenhausaufenthalt wieder Zuhause zu sein: Die Patienten brauchen einen abwechslungsreichen Alltag. Wir unterstützen sie bei Hobbys, begleiten sie bei Freizeitaktivitäten, wie Theater- und Konzertbesuchen, Ausflügen, oder in den Urlaub.

Wir sind auch an der Seite der Patienten, wenn es zurück ins Arbeitsleben geht bzw. das Studium oder die Ausbildung wieder aufgenommen wird. Unsere jungen Patienten begleiten wir in den Kindergarten oder in die Schule. Die Integration in die Klassengemeinschaft und die Zusammenarbeit mit Erziehern und Lehrern verläuft in der Regel problemlos.

Unsere Pflegekräfte

Unser Pflegedienst beschäftigt examiniertes Fachpersonal, um eine stetige qualitativ hohe Leistung erbringen zu können. Inhaberin: Idette Krause –examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin mit Weiterbildung zur Hygiene-Fachkraft, Qualitäts-Beauftragte und Train-the-Trainer. Die Pflegedienstleitung Christine Plöger stellt Ihre Qualität mit der Ausbildung zur Altenpflegerin und Weiterbildung zur PDL sicher.

Ob Krisenintervention, Supervision, Sterbe-Begleitung, oder einfach nur als Gesprächspartner. Wir sind immer für unsere Patienten und ihre Angehörigen da, geben Sicherheit und bauen Ängste ab.

Kontakt aufnehmen

Sie benötigen eine Pflegekraft oder wünschen eine fachliche Beratung? Gerne kommen wir auch zu Ihnen!

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 8 – 14 Uhr

Über die Öffnungszeiten hinaus 24 Std. Bereitschaftsdienst:
0179-6064099